Veröffentlichungen zu Refugees Emancipation und zur Kampagne

Pressespiegel

  • 2015-10-27 Mit Internetcafés gegen die Isolation Sebastian Höhn, Berliner Zeitung

    Die beiden jungen Männer, die am Computer online Nachrichten lesen, tragen dicke Jacken. Es ist kalt im Keller des Flüchtlingsheims im Potsdamer Stadtteil Schlaatz. In drei Räumen befinden sich Computer, eine Tafel, Stühle, ein Tisch und eine kleine Küchenzeile. Es ist das Internetcafé des Wohnheims, in dem 215 Menschen aus 26 Nationen leben. Über den Monitoren an der Wand steht in roten Buchstaben „Von Refugees für Refugees“ (Von Flüchtlingen für Flüchtlinge). Es waren Flüchtlinge, die das Café eingerichtet haben. Dahinter steht der Potsdamer Verein Refugees Emancipation (Emanzipation der Flüchtlinge), den Chu Eben gegründet hat – ein Kameruner, der vor 17 Jahren als Asylbewerber nach Deutschland kam.

  • 2015-10-23 Surfen gegen die Isolation Sebastian Bähr, Neues Deutschland

    Yuzure Matsumoto aus Eritrea grinst über beide Ohren. Der neue Popsong aus seiner Heimat, den er vor dem Computerbildschirm sitzend hört, gefällt ihm ziemlich gut. Die Musik ist trotz seines Kopfhörers im ganzen Raum zu hören, sein Kopf nickt im Takt des Liedes. Yuzure freut sich, dass er nicht in der tristen Gemeinschaftsunterkunft seines Flüchtlingswohnheims sitzen muss. Er fühle sich wohl im »LaLoka«, dem ersten von Flüchtlingen selbst organisierten Internetcafé in Hellersdorf, sagt er.

  • 2015-10-14 LNP156 BEReitbandausbau Tim Pritlove / Linus Neumann, Logbuch Netzpolitik (Podcast)

    Zum Schluss ein Blick auf die unterstützenswerte Aktion "Refugees Emancipation" und den Zündfunk Netzkongress, der letzte Woche in München stattfand.

  • 2015-10-06 CCC campaigns to provide Internet access to refugees in Germany (nur Englisch) edri.org
  • 2015-10-03 ST046 exklusiv - Von Internetzugängen für Flüchtlinge David Scribane, Schwarmtaler

    Es ist der Abend des 3. Oktobers 2015. Zum 25. Mal jährt sich ein Feiertag, der möglich wurde, weil ein Volk Grenzen überwunden hat – Staatsgrenzen und Grenzen im Denken, in der Meinungsäußerung. Und so tragen die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit den Subititel: "Grenzen überwinden".

  • 2015-10-01 CCC unterstützt Refugees Emancipation ccc.de

    Der Chaos Computer Club (CCC), Freifunk Berlin und der Förderverein freie Netzwerke e. V. unterstützen das Projekt Refugees Emancipation, das Internet-Cafés in Unterkünften für Geflüchtete errichtet und unterhält. Von Geflüchteten für Geflüchtete.

  • 2015-10-01 Spendenkampagne von Refugees Emancipation: Internetcafés und Computerkurse für Flüchtlinge Andrea Jonjic, netzpolitik.org

    Für Flüchtlinge ist es oftmals sehr schwierig, Zugang zum Internet zu bekommen. Dabei wäre es für sie umso wichtiger, Informationen über das Asylverfahren zu erhalten, Kontakt zu ihren Verwandten und Bekannten aufzunehmen, Übersetzungsmöglichkeiten zu haben oder sich schlichtweg über Deutschland und den Ort, an dem sie sich befinden, informieren zu können. Anna hat im Juni ausführlich über die schwierige Lage geschrieben.

  • 2015-10-01 Integration durch Internet Teresa Keil, politik-digital.de

    Die heute startende Kampagne “support refugees emancipation” unterstützt einen Verein, der sich für Internetzugang in Geflüchtetenunterkünften einsetzt. Die Internetcafés bieten dabei nicht einfach nur Zugang zum Internet, sondern sind ein wichtiger Integrationspunkt.

  • 2015-10-01 Ohne Freiwillige kein Internet Patrick Beuth, zeit.de

    In vielen Flüchtlingsheimen gibt es keinen freien Internetzugang. Initiativen wie Refugees Emancipation und die Freifunker springen ein, wo offizielle Stellen versagen.

  • 2015-09-17 Flüchtlingen online helfen Michael Metzger, zitty

    Viele Flüchtlinge besitzen ein Smartphone, sind jung und mit dem Internet aufgewachsen. Berliner Nerds, IT-Experten und Projektmanager stellen deshalb immer mehr Projekte auf die Beine, mit denen sie Flüchtlingen online helfen

  • 2015-09-04 Daniel Krüger – Internet für Flüchtlinge netzpolitik.org

    Refugees Emancipation setzt sich seit Jahren dafür ein, dass Geflüchtetenunterkünfte Internetcafés bekommen. Einige Cafés konnten RE schon aufbauen und dort den Bewohnenden die Möglichkeit geben, an Informationen zu gelangen und mit der Außenwelt zu kommunizieren. Wir wollen Refugees Emancipation dabei helfen, Ressourcen zu sammeln, um das Projekt weiter auszubauen. Der erste Schritt ist eine Spendenkampagne, die Ende September starten wird.

  • 2015-08-31 W-Lan in Heimen: Störerhaftung wirkt wie Kontaktsperre für Flüchtlinge Angela Gruber, Tagesspiegel

    In vielen Flüchtlingsheimen gibt es kein W-Lan. Dabei ist das Smartphone für Asylsuchende oft überlebenswichtig. Die Rechtslage ist kompliziert, Initiativen bauen Netze auf.

  • 2015-08-24 Diese Refugees bringen Internet in Heime, weil der Staat es nicht für nötig hält Theresa Locker, Vice Motherboard

    „Für mich ist es immer noch komisch, so im Zentrum zu stehen“, beginnt Eben Chu seine Präsentation auf einer der Zeltbühnen des Chaos Communication Camps 2015. „Ich hab die meiste Zeit in Deutschland nämlich in der Peripherie verbracht.“

  • 2015-08-18 Chaos Communication Camp 2015: An diesen Zukunftsprojekten bastelten die Hacker Sonja Peteranderl, Wired

    Landesverrat, Überwachung und Foodhacking: WIRED fasst zusammen, welche Trends die Hacker und Netzaktivisten beim Chaos Communication Camp 2015 beschäftigt haben.

  • 2015-08-14 Chaos Communication Camp 2015: Jetzt wird gehackt Helga Hansen, Heise

    Könnte bessere Rhetorik für Konsequenzen bei den Überwachungsskandalen helfen? Auf dem Camp gab Fernsehmoderator Ralph Caspers Nachhilfe im Erklärbären. Mit dem Rad1o-Badge ist außerdem das große Hacken eröffnet.

  • 2015-07-28 Internet Cafe by Refugee Emancipation Grenzen_Weg!

    Viele der heutigen Migranten fliehen vor Gewaltherrschaft. Viele die in Deutschland landen, sitzen jahrelang fest in weit abgelegenen Sammelunterkünfte für Asylsuchende. Ihr Schicksal ist unter anderem geprägt von Rassismus, Einsamkeit, Diskriminierung und das Fehlen einer konkreten Zukunftsperspektive.

  • 2015-06-04 Internet für alle Pia Rauschenberger, jetzt.de / Süddeutsche

    Die meisten Flüchtlinge in Deutschland haben keinen Zugang zu schnellem Internet. Chu Eben will das ändern. Er schließt Internetverträge mit Asylbewerberheimen und richtet dort Computerräume ein.

  • 2015-06-01 Internet für Asylsuchende: Warum dieses wichtige Werkzeug der Selbstbestimmung meist verwehrt bleibt Anna Biselli, Netzpolitik.org

    Abgeschnitten von Informationen, wenn sie am Nötigsten wären. In einem fremden Land, mit einem fremden unübersichtlichen Bürokratieapparat. Mit unverständlichen, länglichen Formularen, in einer Sprache, die du nicht beherrschst. Getrennt von denen, die dir wichtig sind. Ohne Möglichkeit, aus der Ferne Kontakt aufzunehmen. So sieht nur ein kleiner Ausschnitt aus der miserablen Situation von hunderttausenden Geflüchteten aus, die in Deutschlands Erstaufnahme- und „Übergangs“heimen auf Asyl hoffen. Unser Bewusstsein für die Informationssituation der Asylsuchenden ist klein, ihre Welt uns fremd. Wir können uns kaum mehr vorstellen, wie es ist, ohne Informationszugang unseren Alltag zu bestreiten.

  • Integration von Flüchtlingen - Gute Ideen bundesweit Nea Matzen, tagesschau.de

    Es gibt viele Wege, Flüchtlingen zu helfen, sich in Deutschland einzuleben. Auf dieser Karte stellen wir einige von Hunderten Projekten vor. Die blauen Marker kennzeichnen ARD-Berichte über Projekte, die roten stehen für Projekte, auf die Sie uns aufmerksam gemacht haben.